Faschismus in Kanada—Professorin für Ethik entlassen

Aufklärung, Links

wg. Zwang zu medizinischer Behandlung (wie im Dritten Reich?) durch ihren Arbeitgeber, die University of Western Ontario.

  • Um ihr bereits 20 Jahre andauerndes Arbeitsverhältnis fortsetzen zu dürfen, hätte Ethik-Professorin Dr. Julie Ponesse sich für ihren Arbeitgeber, die Univerität Western Ontario, einer medizinischen Zwangsbehandlung unterziehen müssen, wie sie im unten verlinkten Video schildert. Die durch ihren Arbeitgeber verlangte Behandlung sei aber mit ihrem Fach nicht zu vereinbaren, da dies ihrer Sicht jeglicher Ethik widerspreche, begründet Frau Prof. Dr. Ponesse, dem Entschluss ihres Arbeitgebers, das Arbeitsverhältnis nicht fortsetzen zu dürfen, nachgeben zu müssen. Die Entscheidung über medizinische Behandlungen, wozu Impfungen ebenfalls zählen, sei eine ganz persönliche und private, sagt sie weiter.