Rosenheim: Polizei versucht zu eskalieren und verursacht Verkehrs-Chaos in der Stadt

Artikel, Aufklärung

Nachdem der Bus der Coronainfo-Tour um Dr. Bodo Schiffmann und Ralf Ludwig in Rosenheim etwas verspätet am Veranstaltungsort “Mangfallpark-Süd” angekommen war, verzögerte die Polizei die Zufahrt des Busses zum Veranstaltungsgelände um weitere 45 Minuten. Nach 15°° Uhr war es dann so weit und der Einsatzleiter der Polizei kommunizierte mündlich, während er den Versammlungsbescheid überreichte (Schiffmann: “Ah, ist das wohl gleich der Bußgeldbescheid?”), die Auflagen für die bevorstehende Demo. Neben der Maskenpflicht und dem Abstandsgebot für alle Teilnehmer, war eine weitere Auflage, die Kranken und Behinderten, die keine Maske tragen konnten, in einem extra abgesperrten Bereich abzutrennen. Schiffmann und Ludwig entschlossen sich darauf hin, die Versammlung abzubrechen und durch einen Spaziergang (jeder der vier einzeln, in Begleitung von 2-3 Personen) durch Rosenheim zu ersetzen. Die Polizei versuchte darauf hin, die Situation zu eskalieren, indem sie Schiffmann daran hindern wollte, den Platz zu verlassen. Weitere Teilnehmer durften das Gelände nicht mehr verlassen; nur durch Vorzeigen meines Presseausweises war es mir möglich, den Platz in Richtung meinem Auto zu verlassen. Aber seht im folgenden Video bitte selbst, wie es ablief.

Polizeiwillkür am 17.11.2020 am Mangfallpark-Süd in Rosenheim ©Sebastian Weinert/ Mittellinie.org

Und so agiert unser “Freund und Helfer” mit unseren Steuergeldern auf der anschließenden Spontanversammlung einiger Personen die das Agieren der Polizei zuvor als unverhältnismäßig und diskriminierend empfanden, in der Rosenheimer Innenstadt. Der Stadtverkehr kam durch die massiven Behinderungen durch die Polizei, die die Demonstranten in eine Richtung wegschickte und genau in diese dann daran hinderte, den Versammlungsort zu verlassen, mehr oder minder zeitweise zum Erliegen.

Polizeigewalt am 17.11.2020 in der Rosenheimer Innenstadt
©Sebastian Weinert/ Mittellinie.org